nach oben

Ausflug der Pensionierten vom 6.9.2011 nach Zürich
Insgesamt 14 der bereits im Ruhestand stehenden Mitglieder nahmen in diesem Jahr unter Leitung von Kurt am Pensioniertenausflug teil. Ziel war der Besuch des Kriminalmuseums der Kantonspolizei Zürich. Gemeinsam reisten wir mit dem Zug von Kreuzlingen via Weinfelden an. Unterwegs stiessen noch einzelne auswärts wohnende Fischerkollegen zu uns.

Vom Hauptbahnhof Zürich herkommend trafen wir nach einem kurzen Fussmarsch um 15 Uhr in der nahegelegenen Polizeikaserne ein. Dort wurden wir nach kurzer Begrüssung durch einen fachkundigen Leiter in die Museumsräume geleitet und betreut. Eine interessante Diashow vermittelte uns eine Einführung zur geschichtlichen Entwicklung der Polizei und deren erste Hilfsmittel. Im Anschluss an die Diashow hatten wir Gelegenheit uns selbständig durch die Museumsräume zu bewegen und die verschiedensten Exponate zu bestaunen. Neben einer grösseren Waffensammlung, die unzählige Pistolen, Karabiner und sonstige spezielle Waffen enthielt, waren auch weitere Gerätschaften und Hilfsmittel im Zusammenhang mit Verbrechen zu sehen.

Im dritten Teil konnten wir einiges über besondere Kriminalfälle der letzten Jahre und auch allgemeines zur Arbeit der Polizei in den verschiedensten Sparten (Raub, Mord, Erpressung, Fälschung, Drogen etc.) erfahren. Unser gestecktes Ziel maximal ca. 2 Stunden dort zu verbringen war in Anbetracht der Vielfalt der interessanten Themen und Fälle zu schnell erreicht. Zum Abschied überreichte Kurt unserem sachkundigen Führer zur Erinnerung und Dank ein Sackmesser des Vereins.

Im gemütlichen Teil gings mit Tram und/oder Fussmarsch zur Schiffanlegestelle beim Landesmuseum. Von dort aus unternahmen wir mit einem Limmatschiff eine Rundfahrt via Bürkliplatz, Tiefenbrunnen zum Zürichhorn und zurück zur Haltestelle Limmat. Von hier aus waren es nur noch wenige Schritte ins Niederdorf wo wir nach einem kurzen Bummel unser nächstes Ziel erreichten. In der Bierhalle Wolf nahmen wir zum Abschluss unseres schönen Ausflugs noch Speis und Trank ein, bevor wir uns nach 21 Uhr Richtung Hauptbahnhof begaben um dort die Rückreise anzutreten. Der Wettergott bescherte uns mit dem sonnigen und warmen Tag ideale Bedingungen für diesen interessanten Ausflug.
Bericht: Rolf Born